Eine fast vergessene Kunst - Mosaik

Selbstgefertigtes Mosaikbild vor dem Duschtempel (Meisterstück)


[das; arabisch musauik, "geschmückt"]

eine Kunsttechnik, die durch flächiges Zusammenfügen von farbigen Steinen oder Glasstücken figürliche Bilder oder ornamentale Dekorationen gestaltet.

Ursprungsgebiet der Mosaiktechnik ist der Orient; die ältesten, mehr als 5000 Jahre alten Funde stammen aus Uruk. In Griechenland war das Mosaik zunächst ausschließlich Fußbodenbelag, ein ausweißen und schwarzen Marmorsteinen verschiedener Größe zusammengesetzter Steinteppich mit geometrischen Mustern. Solche Steinmosaiken nahmen mit der Verwendung auch andersfarbiger Marmorsorten und der Beschränkung auf kleine Steinformate allmählich den Charakter ornamentaler Kunstwerke an. Mosaik ist somit eine weit zurückreichende, edle Bezeichnung für eine besondere Kunstform mit antiken Ursprüngen.


Antike Technik
Das Mosaik ist eine antike Dekorationstechnik, die schon zur Zeit der Griechen und Römer sehr beliebt war. Man erzielt sie durch das Zu-sammensetzen von kleinen Stückchen von verschieden-artigem Material, zu Bildern und Ornamenten. Mosaiksteine sind Würfel oder Plättchen mit 1-2 cm Kantenlänge.


Einige Beispiele meiner selbsterstellten Arbeiten